09.03.2020

100-jähriges Jubiläum beim SVV Rethem mit Kommers und Fete

Zum Festkommers begrüßt SVV-Vorsitzender Frank Heuer rund 80 Gäste

Im Gasthaus „Zur Linde“ in der Rethemer Ortschaft Altenwahlingen hatte der Sportverein Viktoria Rethem am letzten Tag des Februars im Schaltjahr 2020 eingeladen.
In seiner Begrüßungsrede freute sich der 1. Vorsitzende Frank Heuer besonders über die zahlreichen Zusagen zu der Vereinsfeier. Angeführt wurden die Gäste von Landrat Manfred Ostermann, Samtgemeindebürgermeister Cort-Brün Voige, Bürgermeister der Stadt Rethem Frank Leverenz, Vorsitzender des Kreissportbundes Joachim Homann, Vorsitzender des NFV-Bezirk Lüneburg Hans-Günther Kuers, Vorsitzender des NFV-Heidekreises Heinrich Eickhoff und die Heidekreisvorsitzende des NTB Friederike Langer.

Durch einen kleinen launischen Rückblick auf die Vereinsgeschichte entlockte Wolfgang Leseberg der Festgesellschaft einige Male das Schmunzeln. Der SVV Rethem wurde in der Tischlerwerkstatt Pape von sieben Fußballbegeisterten Rethemer gegründet. Daraufhin folgten die Turner 1928 und viele andere Sportarten noch im Laufe der Geschichte. Die Zeiten von vor 100 Jahren kann sich heute kaum noch jemand vorstellen. So spielte die Fußballmannschaft zum Anfang mit einem Handball. Der erste „Sportplatz“, eine Wiese unmittelbar an der Aller, musste vor Spielbeginn immer wieder von Kuhfladen entsichert werden. Da blieb es auch nicht aus, wenn jemand mal nach einem Spiel etwas streng roch. Nachdem zahlreiche Bälle in der Aller gelandet waren, mussten die besten Schwimmer die Bälle immer wieder herausholen. Daraus resultierte eine erfolgreiche Schwimmstaffel des Vereins. Ligaspiele wurden ab 1927 durchgeführt. Im Zuge der Inflation wurde eine Fahne für 4 Millionen Mark 1923 angeschafft.
Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Verein wieder unter Mithilfe der englischen Besatzer aktiviert. Eine kleine Sporthalle wurde 1953 fertiggestellt. Heute hat sich die Zugehörigkeit zum Verein gewandelt. War man früher ein Leben lang dem Verein, so wird in der heutigen Zeit nach belieben und Angebote die Vereine. Von den früheren 800 Mitgliedern sind es heute noch rund 650 Mitgliedern, wobei die Hälfte auf die Jugendlichen entfällt. Bewährt hat sich auch die Jugendarbeit durch Schule und Verein. Das heutige Sportlerheim wurde in den Jahren von 2007 bis 2009 fertiggestellt. Dabei entfiel die Eigenleistung auf ca. 16.000 Arbeitsstunden, die von zahlreichen Sponsoren unterstützt wurden. „Wir leben hier die Integration. Deshalb ist es auch wichtig, dass die Politik das Ehrenamt deutlicher unterstützt“, appellierte Leseberg an die anwesenden Politiker.

In den Grußworten machte dies KSB-Vorsitzender Homann mit den Worten deutlich: „Wenn die Vereine nicht mit der Zeit gehen, dann gehen die Mitglieder beizeiten!“
Mit einem Hinweis auf den anschließenden Start des Sportlerballs, dankte der SVV-Vorsitzende Frank Heuer den Gästen und wünschte eine gute Heimfahrt.

 


Foto1:
Der Vorsitzende des SV Viktoria Rethem bei seiner Begrüßungsrede.

Foto 2 (von links):
3. Vorsitzender des SVV Rethem, Markus Jahns, 1. Vorsitzender Frank Heuer, Schatzmeisterin des NFV-Heidekreis Susanne Müller und 1. Vorsitzender des NFV-Heidekreis Heinrich Eickhoff.

Zurück