15.06.2019

Es war ein tolles Wunschkonzert

NFV-Heidekreis: Arbeitsbesprechung stimmt alle Beteiligten sehr zufrieden

Sehr zufrieden zeigte sich der Spielausschußvorsitzende des NFV-Heidekreis, Joachim Plesse, über die gute Beteiligung der Fußballvereine bei der Arbeitsbesprechung im Gasthaus Meding oin Dorfmark am vergangenen Donnerstag. Ganz bewusst habe Plesse diesen Besprechungstermin kurz nach der abgelaufenen Saison gewählt. „Wir wollen in Zusammenarbeit mit den Vereinen des Heidekreis für die neue Saison gut vorbereitet sein und dieses gemeinsam abstimmen“, machte Plesse deutlich wohin die Reise gehen soll.
Die Festspielregelung zum Ende der Saison wird voraussichtlich zur neuen Saison verändert.
Spielberichte der Schiedsrichter sollen spätestens nach einer Stunde nach Spielschluss mit dem Mannschaftsverant-wortlichen des Vereins vor Ort abgeschlossen werden.

Die Kunstrasenplätze in Schneverdingen und Munster sind nach wie vor als Spielstätte zugelassen. Es gibt eine Einspielzeit von 30 Minuten. In diesem Zusammenhang sind Spielverlegungen nur über das Modul Spielverlegungen zu beantragen, vom Gegner zu bearbeiten und vom Staffelleiter zu entscheiden. Für die Niedersachsenmeisterschaften der Altherren werden Schneverdingen und SG Soltau gemeldet, bei den Altsenioren Schneverdingen und Leinetal sowie Ciwan Walsrode. Da bei den Altherren 13 Mannschaften gemeldet wurden, gibt es wieder eine Nord und eine Südstaffel, die in drei Runden ausgespielt wird. Die Staffeln der Altsenioren laufen weiter wie bisher.
Ab sofort sind Turniere nur über das Modul anzumelden, ebenso Freundschaftsspiele.
Der digitale Spielerpaß startet bereits ab dem 01. Juli 2019 und läuft im ersten halben Jahr zur Probe, gibt Plesse bekannt. In der für den 23. Juli vorgesehenen sportpraktischen Arbeitstagung mit Spielerbörse wird es auch um den digitalen Spielerpass und deren Handhabung gehen. Voraussetzung ist, dass die Spielerfotos in die Spielberechtigungslisten hoch geladen worden sind.

In den Staffeleinteilungen im Heidekreis sind 53 bzw. 54 Mannschaften beteiligt, was sich erst endgültig klären wird, wie Germania Walsrode abschneiden wird. Neben einer 14er Staffel in der Kreisliga hat auch die 1. Kreisklasse 14 Mannschaften in der Staffel. De Facto bleiben noch 24 oder 25 Mannschaften für die Ligen unter der 1.KK.
Nach einer intensiven und kontroversen Diskussion, in der die verschiedenen Möglichkeiten mit Argumenten aus den Vereinen untermauert wurden, schlug der Vorsitzende eine Abstimmung vor. Es ging dabei um eine regionale Lösung oder eine Leistungsbezogene mit 3. KK. „Wir wollen die Vereine mitnehmen“, plädierte Plesse für eine gemeinsame Entscheidung. Diese fiel dann gegen alle Erwartungen sehr deutlich aus: 17 Vereine stimmten für eine 2 Kreisklasse mit einer Nord- und Südstaffel, während für die zweite Einteilung nur 6 Vereine stimmten. Dabei gab Plesse den 3. und den 31. Oktober für freie Spieltage bekannt, die als Ausweichtermine berücksichtigt wurden. Der Rahmenspielplan wird deshalb noch verändert.

Der VfB Vorbrück Walsrode zieht seine Mannschaft aus der 1. KK zurück und spielt in der neuen Saison in der 2. KK Süd. Dafür steigt die SG Allertal II nicht ab und verbleibt in der 1. KK.
Bei den Pokalspielen der Saison 19/20 treten 32 Mannschaften im DFB-Pokal an. Erster Spieltag ist hier der 28. Juli 2019. Der Kreispokalwett-bewerb für untere Mannschaften startet mit 21 Mannschaften am 04. August 2019. Die Auslosungen der Paarungen findet am 16. Juni 2019 in Kirchboitzen statt.
In seinen Grußworten machte der NFV-Vorsitzende des Heidekreis, Heinrich Eickhoff deutlich, dass am E-Football im Landkreis kein Weg vorbei gehen werde. Dazu will er in Abstimmung mit dem gesamten Vorstand Informationen sammeln mit dem Wunsch, dass sich Spieler, die bereits praktische Erfahrung gesammelt haben, sich melden. Mit einem dringenden Appell an die anwesenden Vereinsmitglieder machte Eickhoff noch einmal deutlich, dass ein Schatzmeister nach einigen Absagen für den NFV-Heidekreis dringend eine Nachfolgerin oder Nachfolger für die ausscheidende Ulrike Fanslau gesucht wird.

Joachim Plesse stellte für die Spielausschusssitzung einen möglichen Vortrag über den E-Football in Aussicht.
Zum Abschluss der Arbeitstagung wurde der Spielausschussvorsitzende mit seinem Gremium von der Versammlung allgemein gelobt. „Es war ein tolles Wunschkonzert, da alle zu den Entscheidungen beitragen konnten und auch mitgenommen wurden“, war die einhellige Meinung.


Foto: Joachim Plesse (stehend) mit den Mitgliedern des Spielausschusses stehen Rede und Antwort und sind eins mit den Vereinen des Heidekreises.

Zurück