17.02.2020

Respekt, Fairness und das Miteinander sind im Keller

Deutliche Worte vom Spielausschuss auf der sportpraktischen NFV-Arbeitstagung

Im gut besetzten Saal des Gasthauses Meding in Dorfmark dankte der Spielaussachuss-Vorsitzende Joachim Plesse den einzelnen Staffelleitern für die manchmal nicht einfache Arbeit. Für die Federführung der Premiere des E-Football im NFV-Heidekreis dankte Plesse den Organisatoren Heiner Schröder und Thorben Speck von der SV Schülern. Für das Turnier in diesem Jahr wird noch ein Organisator gesucht.

In seinem Jahresbericht wies Plesse auf schwierige Fußballzeiten hin. „Bei sinkenden Mannschaftszahlen, immer weniger Aktive, zu wenig Schiedsrichter und ehrenamtlich Tätige in den Vereinen ist es uns wichtig, die Vereine anzuhören und sie mit ins Boot zu holen“, machte Plesse das nötige Miteinander deutlich.
In der Hinserie gab es nur wenige Spielausfälle durch die kleineren Staffelstärken. Der Rahmenspielplan habe sich bewährt, da es keine Mannschaftsabmeldungen im Laufe der Saison gab. Lediglich drei Abmeldungen zum Saisonwechsel. Dabei soll eine Staffelstärke von 14 Mannschaften weiterhin angestrebt werden. Eine verlässliche Winterpause von 2,5 Monaten ist festgeschrieben und ist daher gut planbar. Eine Hallensaison/Hallencup ist nach eingehenden Beratungen nicht geplant, da viele Vereine in dieser Zeit bereits Turniere durchführen. Das wolle man nicht zerbrechen.
Der Abwärtstrend im Seniorenbereich hält weiter an. Hier sind noch 56 Mannschaften im Rennen, während es im Vorjahr noch 60 Teams waren.

Mit 33 Mannschaften im Altherren und Altseniorenbereich ist die Stärke gleich geblieben. Insgesamt ist der Rückgang der Mannschaften von G-Junioren bis Altsenioren im Heidekreis von 286 im Vorjahr auf jetzt 260 (Minus 9,09 Prozent) geschrumpft. Das Aufhalten des Schrumpfungsprozesses sei nicht einfacher geworden, so Plesse.
Im Bereich des Fair Play sei die Auswertung zur Halbzeit der Saison erschreckend. Von 33 Kreisen im Bezirk nimmt der Heidekreis nur noch Platz 24 ein, gegenüber Platz 14 im Vorjahr. In diese Wertungen sind dabei nur die Bezirksliga und die Kreisliga einbezogen. „Es geht auf keine Kuhhaut, was sich da für ein unterirdisches Verhalten bei Funktionären und Zuschauern breit macht“, fand Plesse deutliche Worte. Dabei sind auch die eingeteilten Ordner gefordert, deren Einsatz oft vermisst wurde.

Der Probelauf der digitalen Spielerpässe läuft zurzeit noch. Es sei aber kein Kann sondern ein Muss. Nach dem Probelauf folgt bei fehlender oder bei nicht vollständigem Nachweis der Spielerlaubnis eine Sanktionierung. Ab neuer Saison wird es daher ernst.
In diesem Zusammenhang wurden die Spielberechtigungen diskutiert. Laut NFV gilt:
Sollte ein Spieler nicht auf dem Spielberichtsbogen stehen und der Verein das Spiel schon frei gegeben haben, kann der Spieler trotzdem eingesetzt werden. Es ist die Pflicht des jeweiligen Schiedsrichters, diesen Spieler auf dem Spielberichtsbogen in Zusammenarbeit mit dem Verein nachzutragen. Nur der Verein entscheidet, welchen Spieler er spielen lässt. Er trägt natürlich dann auch die Konsequenzen für den Einsatz seiner Spieler.

Die fehlenden Schiedsrichter sind weiterhin ein Manko. Bisher wurden im vergangenen Jahr 200 Euro pro fehlendem Schiedsrichter berechnet. Ein Punkteabzug erfolgte nicht. Die 16.400,00 Euro Strafzahlungen für die Saison 2018/2019, wobei einige Vereine mit deutlichen vierstelligen Summen dabei sind, scheinen keinen Eindruck zu machen. Ein schon bereits in einigen Landkreisen positiv praktizierter zusätzlicher Punktabzug steht beim Vorstand des NVF-Heidekreis nach einem vorliegenden Antrag zur Debatte. „Die Vereine sind hier in der Pflicht, denn es geht nicht an, dass sich große Vereine der Verantwortung entziehen, keine Schiedsrichter stellen, aber zu jedem Spiel Unparteiische fordern“, brachte Plesse den Unmut der anderen Vereine auf den Tisch.

Eine Spielverlegung war bis zum vergangenen Montag, 17.02.2020 bis 20:00 Uhr, noch gebührenfrei möglich.
Für die neue Saison 20/21 wird das Meldefenster vom 30.April bis zum 07.Juni 2020 geöffnet. In der Pflichtspielsaison ist eine Pokalrunde geplant, aber keine Spiele in der Woche. Pokalqualifikation am 02. August, wobei der erste Punktspieltag der 09. August sein wird. Der zweite Punktspieltag folgt dann am 16.08.. Der letzte Spieltag der Hinserie wird demnach der 08. November sein. Der 15.11 wird für die weitere Pokalrunde oder Nachholspiele genutzt. Freitermine sind der 22. und 29 November 2020. Vom 06.12.2020 bis zum 14. Februar 2021 gilt die Winterpause. Weitere Pokalspiele (8 Mannschaften) folgen dann am 21. 02., während der 06. und 07. Juni 2021 die letzten Spieltage bedeuten, denn danach finden die Pokalendspiele am 12. und 13. Juni 2021 in Hodenhagen statt. Die Pokalspiele 2020 sind für den 13. (Jugend) und 14. Juni (Senioren/Frauen) in Buchholz geplant.

In seinen Grußworten machte der Vorsitzende des NFV-Heidekreises, Heinrich Eickhoff, die Vereine darauf aufmerksam, dass es zum Jubiläumsjahr 2021 des Heidekreises im Vorstand und in den Ausschüssen einen bedeutenden Umbruch geben wird, da viele altgediente Ehrenamtliche sich aus Altersgründen zurückziehen werden. Das wird einen großen Umbruch und eine Neuformierung bedeuten, ist sich Eickhoff sicher. „Da muss mit vielen jungen Leuten gesprochen werden, um einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten!“ Eickhoff wies noch einmal ausdrücklich auf die Rückmeldungen der Vereine zur Festschrift hin. Anschreiben gehen in den nächsten Tagen raus.

Auch Schiedsrichterobmann Gerrit Ludwig wird aufhören, denn er fühlt sich enttäuscht. Er appellierte erneut an die Vereine auf einen respektvollen Umgang mit den 97 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern des Heidekreises.
Durch unterschwellige Pöbeleien sei oft ein sachlicher Dialog nicht mehr möglich, führte der Staffelleiter der Altherren und Altsenioren, Ulrich Hoops an. „Worte wie Paragraphenscheisser waren dabei noch die Harmlosesten. Der Ton wird rauer und persönlicher“, berichtete Hoops sichtlich betroffen. „Diese Beschimpfungen mache ich nicht mehr mit!“ Da ist es nicht verwunderlich, wenn es in der Hinserie gleich fünf Rote Karten hagelte. Trotzdem hofft Hoops auf Besserung in der Rückserie.
Neben Hoops und Plesse, die seit 2005 dabei sind, wird auch Staffelleiter Klaus Hackbarth (Kreisliga und 1. Kreisklasse) ausscheiden.

Joachim Plesse wünschte den Vereinen viel Erfolg, dabei aber auch für alle Beteiligte eine faire Saison.

 


Foto1: Spielausschussvorsitzender Joachim Plesse wünscht sich eine faire Rückserie im neuen Jahr.

Foto2: Vereinsvertreter des NFV-Heidekreis mit Spielausschuss bei der sportpraktischen Arbeitstagung im Gasthaus Meding in Dorfmark.

Foto3: Der Spielausschuss des NFV-Heidekreis mit von links: Thomas Heinke (Staffelleiter 2. KK Süd), Ausschussvorsitzender Joachim Plesse (Staffelleiter Pokalspiele, Freundschaftsspiele und Turniere), Mario Walter (Staffelleiter 2. KK Nord, Frauen Heidekreis/Celle), Klaus Hackbarth (Staffelleiter Kreisliga, 1. KK), Ulrich Hoops (Staffelleiter Alte Herren, Altsenioren).

Zurück